Hydrotherapie auf dem

Unterwasserlaufband

Im laufe der letzten Jahrzehnte haben sich zahlreiche Therapieformen etabliert.

Erst in den letzten Jahren jedoch wurde die Bewegungstherapie im Wasser ein Teil der physikalischen Therapie.

Sie wird heute sehr erfolgreich in der Prävention, Rehabilitation und und auch in der Schmerztherapie eingesetzt.

Vor allem in der Rehabilitation von Verletzungen ermöglicht die Therapie auf dem Unterwasserlaufband eine zeitige Mobilisation.

Auch manuelle und aktive Bewegungstherapie haben das Ziel, die Gelenke zu mobilisieren, sowie die Muskulatur zu stärken. Jedoch hat der Patient nicht immer die Möglichkeit dies unter erleichterten Bedingungen zu tun.

Bei Hunden mit neurologischen Problemen ist die Standfestigkeit häufig nicht gegeben. Außerhalb des Wassers ist auf Grund dessen der Muskelaufbau nur sehr schwer oder mit unbefriedigendem Ergebnis möglich, wenn das Tier die Gliedmaßen nicht oder nur wenig voll belasten kann bzw. darf.

Ebenso ist ein Ausdauertraining zur Wiederherstellung der Physiologie nicht möglich.

Ein Training im Wasser ermöglicht durch den Auftrieb eine gelenkschonende frühe Mobilisation. Selbst ein Ausdauertraining ist noch während der Heilungsphase möglich. Da gegen den Wasserwiderstand gearbeitet wird, wird die Muskulatur zwar gekräftigt, die Gelenke aber entlastet.

Zur Prävention zur Gewichtsreduktion oder vor eine OP kann die Wassertherapie ebenso erfolgreich eingesetzt werden.

Ebenso ist das Training unter Wasser ohne Druck auf die Gelenke eine super Möglichkeit unsere Senioren unter den Fellnasen Fit zu halten. "Wer rastet der rostet" ist ja allgemein bekannt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweise:

Der Hund wird ausschließlich in einem sauberen Zustand für die Behandlung im Unterwasserlaufband zugelassen.

Mitzubringen ist ein Handtuch für Ihren Liebling.

Sollten Sie kein Handtuch mitbringen, wird eine Nutzungsgebühr von 3€ für ein Praxishandtuch berechnet.